Jetzt – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Jetzt - Wenn nicht jetzt, wann dann?

Jetzt – Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Immer wieder hört man, dass Menschen nur von der Vergangenheit jammern oder nur träumen was sie in der Zukunft alles noch tun möchten. Dabei vergessen sie total die Gegenwart, das Wichtigste im Moment! JETZT spielt das Leben und nirgend anders!

Oder die andere Variante, dass noch das und das passieren muss, dass sie dann dies und jenes erleben und tun können. Wer weiss was noch alles passieren kann, bis es dann soweit ist? Viel zu viel und du hast womöglich alles verpasst in der Zwischenzeit!

Verpassen tut man in dem Sinne nie etwas, jeder Moment und jede Situation ist für irgendetwas gut. Ab und zu merkt man dies jedoch erst viel später.

 

Ein klassisches Beispiel in meiner Praxis

 

Immer wieder bin ich sehr erstaunt, wenn ich in einem Coaching höre: Ich warte jetzt auf meinen Traummann, er ist jetzt einfach noch nicht soweit, dass er sich von seiner Frau trennt. Wenn dann noch dazu kommt, dass die Frau nur noch zuhause rumsitzt, dass sie ja seinen heimlichen Anruf nicht verpasst, bin ich schon fast entsetzt!!!

Wir Frauen haben immer wieder das Denken, dass es schon gut kommt und wir einfach nur Geduld haben müssen. Wenn mir dann die Klientin auch noch zusätzlich sagt, dass er sich im Moment aus verschiedensten Gründen einfach nicht scheiden lassen kann und sie das schon mehrere Jahre mitmachen, frage ich sehr gerne nach warum sie das mitmacht?

Wieso hören wir Frauen nicht einfach hin, wenn ein Mann sagt, dass jetzt dieser Schritt nicht möglich ist? Aus welchen Gründen auch immer, wenn wir ihm so wichtig sind oder wären, würde er Berge versetzen um die Situation zu ändern.

 

Eine Reise in der Zukunft

 

Wenn ich unbedingt einmal in ein bestimmtes Land möchte und diese Erfahrung brauche für mein Weiterkommen, dann klappt es auch. Klar, wenn ich mit meinem Mann eine Weltreise machen möchte und er mit seinem Geschäft im Moment einfach nicht länger weg kann, ist etwas anderes.

Viele Menschen träumen zwar von etwas, aber kommen nie in die Gänge es auch zu tun. Sie wollen endlich mal in den Norden, aber fahren immer in den Süden, weil es da immer passte und man weiss was da kommt.

Ist doch total schade, nicht? Die Welt ist sooo gross und es gibt so viele wundervolle Orte. Wieso verbringt man immer am gleichen Ort den Urlaub, obwohl man schon so lange ganz was anderes sehen möchte?

Wenn die Vergangenheit das Jetzt belastet

 

Immer wieder hört man Menschen, die machen ihr ganzes Schicksal von der Vergangenheit abhängig. Sie leben nur mit den schlechten Erinnerungen und sind gar nicht offen für den Moment. Das ist so schade, weil das Leben jetzt stattfindet, nicht gestern und auch nicht morgen.

Wenn es dir heute noch schlecht geht, weil dich dein Mann wegen einer anderen Frau verlassen hat, ist das wirklich weder eine einfache noch eine schöne Situation! Es kann aber nicht sein, dass dein Groll noch immer so gross ist, dass er an allem schuld ist was dir heute schlechtes passiert.

Zudem sind wir einmal ehrlich, dass er eine andere Frau gefunden hat, zeigt auch, dass etwas nicht gepasst hat, sonst wäre er nicht soweit gekommen. Es braucht immer zwei für eine gut funktionierende Beziehung!

 

Wenn die Zukunft das Jetzt ausblendet

 

Die andere Variante ist, dass du schon ewig von etwas träumst und es wie oben erwähnt, nicht oder noch nicht tust. Wie viel hört man, wenn ich dann pensioniert bin, gehe ich auf die Weltreise. Tja, und wieviel hört man leider genau von denjenigen, dass sie plötzlich krank werden oder sonst etwas gravierendes dazwischen kommt.

Träume soll man haben, unbedingt! Aber etwas vor sich herschieben oder von etwas zu träumen, sind nochmal ganz andere Schuhe!

Jetzt ist der wichtigste Moment

 

In vielen verschiedenen Religionen lehrt man, dass Jetzt der wichtigste Moment ist. Sich jetzt in dem Moment nur mit genau einer Sache zu beschäftigen, fällt den meisten schon sehr schwer! Wieviele Male isst man etwas, guckt nebenbei noch TV und checkt zugleich noch die neuen Mails? Gerade wir Frauen sind ja dafür bekannt und ich bin da ehrlich gesagt keine Ausnahme!

Seit ich jeden Morgen eine Viertelstunde meditiere, weiss ich wie schwer es ist einfach nur da zu sein mit dem eigenen Atem. Man ist sehr verführt immer wieder zu allem anderen abzuschweifen. Ich habe durch diese paar Minuten gelernt und vor allem ist es mir sehr bewusst geworden, wie schwer es ist einfach nur im Jetzt zu sein und vor allem nur ein paar Minuten zu bleiben!

Vielleicht weil es gerade so „schwer“ ist, ist dafür das Resultat umso beachtlicher. Gerade in diesem Moment wird einem viel bewusst, bewusst auch dass man immer auf verschiedensten Baustellen steht und auf verschiedenen Bällen tanzt. Versuche es einfach einmal und werde dir ebenfalls bewusst.

By the way, man sagt dass Menschen die meditieren viel älter werden;-)…

 

Jetzt ist definitiv der beste Moment im Leben

 

Beginne noch heute damit dich auf Jetzt, den jetzigen Moment zu konzentrieren! Studiere nicht immer was morgen und nächste Woche schon wieder läuft. Geniesse einfach den momentanen Zeitpunkt in vollen Zügen. Lass dich überraschen was dir alles begegnet, wenn du offen bist dafür und nicht schon dem nächsten Abenteuer hinterher rennst;-).

Wir sind heute von der Gesellschaft und vom Businessleben so unter Druck, dass wir uns gerade in freien Zeiten einfach nur erholen sollten. Das können wir aber nur, wenn wir auch den Moment geniessen. Nicht nur immer darüber nachdenken was morgen wieder geht.

 

Ich freue mich wenn du mir von deinen Erfahrungen berichtest und wenn du es nicht schaffst alleine, bringen wir das gemeinsam hin. Versprochen, es ist gar nicht so schwer, wenn man den „Trick“ mal raus hat;-)! Viel Spass beim Erfahren und vor allem beim TUN!

 

Zauberhafte Grüsse

Deine Monika

Facebooktwitterpinterest
Vorheriger Artikel Nächster Artikel

6 Kommentare

  • Antworten Amy

    Hallo Monika,

    ein sehr schöner Artikel und sehr auf den Punkt…wenn ich überlege, wie viele Jahre ich vergeudet habe, weil ich nicht im Jetzt und heute gelebt habe. Ich habe mich von Zukunftsängsten bremsen lassen…JETZT bin ich frei….

    27. März 2017 at 10:12
    • Antworten Monika

      Liebe Amy
      Wie schön, und genau ab dem Zeitpunkt geht es bergauf und auch weiter! Ab und zu vielleicht in eine ganz andere Richtung als man anfangs dachte, aber das spielt auch keine Rolle. Wenn man nur aus dem Trott rauskommt und was passiert, ist schon richtig.
      Das freut mich sehr, dass du heute frei bist und das Leben dir bringt was passt<3...!
      Liebe Grüsse aus Zürich

      27. März 2017 at 10:25
  • Antworten Anita von Running-Mami Blog

    Liebe Monika
    Toller Post, der zum Nachdenken anregt. Eigentlich wissen wir es ja wohl alle. Und doch ist das Sein im Hier und Jetzt nicht immer ganz leicht. So neben dem ganz normalen Alltag. Schön, wenn man auch mal so wieder daran erinnert wird.
    Grüsse
    Anita

    29. März 2017 at 21:28
    • Antworten Monika

      Liebe Anita
      Du sagst es, TUN ist das Zauberwort. Solange alles läuft wie es soll, vergisst man solche Kleinigkeiten gerne! Geht uns allen so… Wünsche dir wunderschönen Tag mit viel Sonnenschein<3...

      31. März 2017 at 9:35
  • Antworten Maxi

    Hallo,
    mir hat der Artikel sehr gefallen. Ich bemühe mich immer sehr, darauf zu achten, im Jetzt zu leben. Ich denke, dass ich das auch ganz gut hinbekomme, trotzdem ist es gut, durch deinen Text mal wieder an die Wichtigkeit dieses Themas erinnert zu werden. Das Leben ist einfach zu kurz, um auf Dinge zu warten, die man unbedingt machen möchte und auch machen kann! Jede Chance sollte genutzt werden!!
    Liebe Grüße, Maxi

    30. März 2017 at 0:57
    • Antworten Monika

      Liebe Maxi
      Du sagst es, das Leben ist zu kurz um unglücklich zu sein und darauf zu warten, dass etwas passiert! Wenn nicht heute, wieso noch lange warten…
      Wünsche dir zauberhaften Tag mit vielen glücklichen Momenten!

      31. März 2017 at 9:36

    Hinterlasse mir ein Kommentar

    Das könnte dich auch interessieren: